Lady Sunshine & The Candykisses

_mg_0540_lbbSpiel mir eine alte Melodie…Coverband, Oldieband, nennen Sie es wie Sie wollen. Wenn wir uns selbst beschreiben müssten (und das ist an dieser Stelle wohl der Fall), würden wir sagen: 50er-Band. Oder besser: 50er-Kapelle bzw. 50er-Gruppe, denn von „Bands“ hat man damals noch nicht gesprochen. Jedenfalls in Deutschland, und da unser halbes Programm aus deutschen Schlagern der 50er besteht, machen wir es so.

Unser Programm versuchen wir, so authentisch wie möglich zu präsentieren. Nämlich so, wie eine Coverband der 50er-Jahre die Songs damals auch gespielt hätte, also ohne künstliche Hilfsmittel: damals gab es keine Keyboards, also haben auch wir keines. Das trifft unseren Saxofonisten manchmal besonders hart, denn er hat die undankbare Aufgabe, ganze Orchester aus der Originalaufnahme durch seine Hupe zu ersetzen. Da mag wiederum sein Name helfen: Jan Hupe, alias Mister Finsh. Er ist übrigens ein echtes Kind der 50er und damit unser ältestes Kapellenmitglied, und damit ihm nicht die Puste ausgeht, unterstützen wir ihn mit zwei-, manchmal dreistimmigen Hintergrundgesängen. Wir, das sind übrigens Mister Moon (Uwe Tack) an der Gitarre, Mister Groom (Christian Stallknecht) am Schlagzeug und Mister Witty (Adrian Schmidtke) am Bass. Gemeinsam helfen wir der Lady (Sonja Falke) und manchmal auch unserer Little Miss (Janna Tegtmeyer) Sunshine dabei, dem Publikum zu geben, was es braucht.

Dies tun wir, indem wir die Titel auf ihre wesentlichen Elemente reduzieren und die bekannten Melodien ganz in den Vordergrund stellen. So entsteht ein in sich sehr konsistentes und zugleich abwechslungsreiches Programm. 
Das i-Tüpfelchen zu unserer wirklich duften Musik setzen wir mit unserem wahnsinnig guten Aussehen: Anzüge und adrettes Kleid mit Petticoat.

Im Rahmen des NDR-Oldiebandcontests 2012 hat dieses Konzept sowohl das Publikum als auch die Jury, bestehend aus Heinz Rudolf Kunze, Hugo Egon Balder und NDR-Musikchef Henry Gross, überzeugt. Die drei Herren bescheinigten uns einen „absolut gelungenen“ Auftritt, „hohe Professionalität“, „durchgestylte 50er-Jahre“ sowie eine humorvolle und höchst unterhaltsame Präsentation.